Schatzkiste 86 – Systeme, Innovation, ToDo-Listen

Warum ist Systemverständnis eine wichtige Kompetenz des 21. Jahrhunderts? Wo steht deine Organisation beim Thema Innovation? Kannst du auf deine ToDo-Liste verzichten? Inspiration zu diesen Fragen und noch einiges mehr gibt es in der Schatzkiste 86, diesmal zum Sonntag-Nachmittags-Kaffee.

Nugget #1 ist ein Interview mit Julia Duwe, Chief Agile Manager beim Maschinenbauer Trumpf. Die Jobbezeichung klingt ein bisschen nach Bullshit-Bingo, aber ihre Antwort haben echt Gehalt. Ich möchte drei Aspekte aus dem Interview aufgreifen, die am meisten bei mir resoniert haben.
Erstens ist das die Faszination für technische, soziale und wirtschaftliche Systeme. In allen drei Bereichen werden wir in Zukunft Kompetenzen brauchen. In der Technik ist es heute nicht mehr damit getan, eine Komponente zu verkaufen. Kunden erwarten eine vollständige Lösung ihrer Herausforderung. Und dazu muss ich das gesamte System verstehen. Wir merken immer mehr, dass wir mit hierarchischen Organisationen und funktionalen Teams an Grenzen stoßen. Das Verständnis sozialer Systeme kann uns helfen, bei Zusammenarbeit und Organisation effektivere Wege zu beschreiten.
Der zweite Aspekt ist der Produktivitätskiller Excel-Listen. Heute gibt es so viele leicht zu bedienenden Werkzeuge, die exakt auf die Aufgabe zugeschnitten sind. Meist muss ich dank SaaS (Software as a Service) noch nicht mal was installieren. Warum in aller Welt nutzt man dann Excel? Ich drehe doch auch nicht mit dem Hammer die Schrauben rein. Ist es Bequemlichkeit? Oder doch der ease-of-use? Oder ist die Barriere die Unterstützung durch IT und entsprechende Regeln?
Der dritte Aspekt ist das Motto „Do one thing everyday that scares you“ (Eleanor Roosevelt). Oder wie mir meine ehemalige Kollegin zum Abschied geschrieben hat: „Wenn es dir Angst macht, könnte es einen Versuch wert sein.“. Vor was hast du Angst bzw. Respekt? Was hält dich davon ab? (8 min, Text, deutsch)
TRUMPF-MANAGERIN UND VORDENKERIN JULIA DUWE

Nugget #2 ist ein kleines Tool von Strategyzer. Mit dem Innovation Readiness Assessment kannst Du schnell überprüfen, wie fit Deine Organisation für Innovation ist. Dazu bewertest Du in den drei Kategorien Führung, Organisation und Praktiken je drei Fragen. Dadurch hast du bereits einen ersten Anhaltspunkt, wo deine Organisation (Team/Business/Unternehmen/…) insgesamt steht und wo man ansetzen kann. Man kann das natürlich auch größer im Rahmen eines Workshops mit Strategyzer aufziehen. Ich habe mir anhand des Assessments zum Beispiel vorgenommen, die Verbreiterung von Innovationswerkzeugen im Unternehmen zu fördern. Konkret habe ich im Rahmen eines Workshops den Value Proposition Canvas zur Stakeholderanalyse genutzt. An welchem der neun Punkte möchtest du ansetzen? Kontaktiere mich gerne für Austausch, wie man das angehen kann. (3 min, Text, englisch)
Innovation Readiness Assessment

Keine Sorge, ich mache nicht Schluß mit Schatzkisten. Nugget #3 hat mich trotzdem zum Nachdenken gebracht. Heidi Lampret aka Lady Cupcake hat sich in einem unterhaltsamen Blogartikel dem Thema ToDo-Listen gewidmet. Sie hat beschlossen ganz damit aufzuhören. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, ganz auf das Tracking von Actions zu verzichten. Ehrlich gesagt, gibt es aber einige die ich schon länger mit mir herumschleppe. Von daher werde ich ab jetzt bei meiner Wochenplanung drei Stück einfach löschen. (7 min, Text, deutsch)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://ladycupcake.at/2018/11/20/ich-mach-schluss-bist-du-dabei/

Wie bei Nugget #2 schon gesagt, wenn du mit mir gerne zum Thema Innovation zusammenarbeiten möchtest, kontaktiere mich gerne über einen meiner Kanäle. Mehr zu möglichen Formen der Zusammenarbeit in den nächsten Wochen auf diesem Blog. Um in Kontakt zu bleiben, abonniere am besten auch meine Flaschenpost.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.