Schatzkiste 57 – Podcastspecial

Liebe Schatzkistenleser,

im Moment packe ich nicht nur Schatzkisten sondern auch Umzugskisten. Deshalb gibt es die heutige Ausgabe ausnahmsweise zum Frühstück am Sonntagmorgen. Die Schatzkiste ist heute ausschließlich mit Podcasts gefüllt. Dadurch ist die Schatzkiste perfekt auf dem Sonntagsausflug oder am See konsumierbar. Oder wie wäre es als Alternativprogramm zum Tatort? Die Schatzkiste füllt auch einen ganzen Sonntagabend. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es für meinen englischsprachigen Leser. Die Podcasts sind alle in deutsch. Am Ende des Beitrags gibt es wieder ein Spezialnugget. Das ist in englisch und entschädigt hoffentlich.

Nugget #1 ist eine der neuesten Episoden meines Lieblingspodcasts, dem Firmenfunk. Die Themen passen exakt zum Companypirate-Blog. Ich könnte also fast jede Woche eine Episode in die Schatzkiste legen. In der Folge 36 ist Torsten Wunderlich zu Gast. Torsten ist Lego Serious Play Facilitator aus München. Lego Serious Play (kurz: LSP) ist eine Methode, bei der mit Hilfe von Lego Steinen Fragestellungen aus den Bereichen Strategie und Zusammenarbeit sowie individuelle Herausforderungen gelöst werden. Wir haben die Methode bereits in unserem Unternehmen ausprobiert. Dabei konnten wir den „Think with your hands“ Effekt live erleben. Zum Beispiel nutzten wir es in einem Teammeeting, bei dem wir die Ziele für das folgende Jahr festlegten. Dabei kamen dann Stärken und Gedanken einzelner Teammitglieder zum Vorschein, die in einer normalen Diskussion vermutlich niemals hochgekommen wären. Interessant fand ich im Podcast übrigens die Idee LSP bei Bewerbungsgesprächen zu verwenden. Durch das Denken mit den Händen hebt man das Gespräch auf eine Metaebene und geht damit weg vom üblichen Frage- und Antwortspiel, bei dem auch noch die Gefahr einstudierter Antworten besteht. Habt ihr LSP schon mal genutzt? Was sind Eure Erfahrungen?
FF036 Lego Serious Play (58 min, Audio, deutsch)

Bei Nugget #2 wird es etwas technischer. Bastian Wilkats Podcast „Der Flaneur“ höre ich auch regelmäßig. Mir gefällt vor allem seine sehr breite Themenauswahl. Ist irgendwie auch eine Schatzkiste. In der Episode E43 ist Tilmann Böhme von futureofvoice.com zu Gast. Bastian und Tilmann „flanieren“ zum Thema Voice-Technologie. Sprachassistenten wie Amazons Alexa, Apples Siri oder OK Google und die zugehörige Hardware sind ja enorm auf dem Vormarsch. Auch ich beschäftige mich beruflich mit diesem Trend, denn ich bin davon überzeugt, dass Sprache das Human-Machine-Interface (HMI) der Zukunft sein wird. Also wir werden keine Knöpfchen mehr drücken, sondern mit Geräten, Möbeln und unseren persönlichen Assistenten in natürlicher Sprache sprechen. Tilmann erklärt sehr anschaulich und einfach wie die Technologie funktioniert. Man lernt was im Gerät passiert und was alles in der Cloud geschieht. Richtig interessant für mich als Unternehmenspirat ist der Einsatz von Sprachassistenten im Unternehmen. Der Usecase Telefonbuch ist für jedermann leicht verständlich und man lernt, wo noch Herausforderungen liegen. In dieser Technologie steckt trotzdem enorm viel Potential. Dabei muss es im Unternehmen noch nicht mal die Hardware der Technologiegiganten sein. In allen Besprechungsräumen steht ein Telefonkonferenzsystem. Ein virtueller Assistent kann sich in meine Telefonkonferenz einwählen und in der Besprechung Fragen beantworten, wie z.B.:

  • Wie sahen die Umsätze der letzten 6 Monate im Marktsegment Automatisierung aus?
  • Was ist die Prognose für die Produktionsauslastung in den nächsten vier Quartalen?
  • Wie viele Benutzer aus Asien waren in den letzten zwei Wochen in unserem Store und wie viele davon haben etwas gekauft?

Vielleicht gibt es derartige Lösungen ja schon!? Ich würde mich auf alle Fälle über Austausch zu diesem Thema freuen. Kontaktiert mich gerne per Email an tobias@companypirate.de, über meine sozialen Kanäle oder hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag.
E43: Alexa, Siri & Co.: Markt, Anwendungen und Potenziale von Voice (mit Tilmann Böhme)
(51 min, Audio, deutsch)

Nugget #3 ist ein Neuzugang in meiner Podcast-Rotation. Abonniert habe ich den „on the way to NEW WORK“ Podcast von Christoph Magnussen und Michael Trautmann zwar schon länger, aber habe noch nie eine Folge gehört. Letzte Woche hat mich aber die Folge #68 mit Tijen Onaran angelacht und es wird nicht die letzte Folge gewesen sein. Tijen ist Gründerin einer PR Agentur und des Netzwerks „Global Digital Women“, durch das sie mittlerweile sogar weltweit bekannt ist. Die Folge hat mir vermutlich deshalb so gut gefallen, weil ich ein ähnliches Mindset wie Tijen habe. Mach das was du gut kannst. Sei von dir überzeugt, denn wenn du es nicht bist, wie sollen es andere sein. Und beim Thema Eigenverantwortung und Selbstständigkeit ticken wir auch ähnlich. Auch ich habe die Vision der Abschaffung meiner formalen Rolle um volle Eigenverantwortung und Selbständigkeit meiner Teammitglieder zu erreichen.
Einen Moment im Podcast gibt es aber, wo ich Tijen widerspreche. Da geht es um das Abholen und Mitnehmen von Mitarbeitern. Ich vertrete die Meinung, dass Mitnehmen Quatsch ist. Ich stelle mir immer eine Bushaltestelle vor an der Menschen stehen und ein Bus kommt, in den sie reingeschoben werden. Wenn das Ziel stimmt und verständlich ist, kommen die Menschen meiner Meinung nach von selbst mit. Da braucht es möglicherweise noch nicht mal einen gemeinsamen Bus. Jeder hat sein eigenes Tempo und manche fahren lieber mit dem Fahrrad zum Ziel 😉
Der Teil des Podcasts, der am meisten mit mir resoniert, kommt aber im letzten Drittel und dreht sich um Diversity und Innovation. Diversity ist eine der drei Säulen unseres Innovation Clubs. Menschen mit unterschiedlichen Skillsets, Berufserfahrung und quer durch alle Disziplinen kommen dabei zusammen und erschaffen innovative Lösungen. Darin liegt eine riesige Kraft, die in vielen Unternehmen leider nur wenig genutzt wird.
#68 mit Unternehmerin Tijen Onaran (Global Digital Woman) (57 min, Audio, deutsch)

Für alle, die mit Podcasts nichts anfangen können, oder die gerne einen englischen Nugget möchten, habe ich noch etwas zum Lesen. Am Donnerstag haben Alexander Gerber und ich zusammen das erste Kapitel unseres Business-Impro-Theater-Buchs „The Art of Collaboration“ veröffentlicht. Unser Protagonist Frank erhält einen Projektauftrag und die darauffolgenden Stunden enden in einem amtlichen Hangover in London-Heathrow. Das Buch ist aktuell noch gratis zu erhalten. Wir freuen uns aber auch schon über monetäre Unterstützung in Form eines Kaufs. Also gleich anmelden und herunterladen auf Leanpub!

Ich wende mich jetzt wieder meinen Umzugskisten zu und wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.